Home » Persönlichkeitsentwicklung » Richtiger Umgang mit Geld! 7 Konten braucht der Mensch…

Richtiger Umgang mit Geld! 7 Konten braucht der Mensch…

Geld und schöne Frauen haben einiges gemeinsam – und nein, das meine ich keineswegs sexistisch, sondern ganz pragmatisch, denn Geld ist ein stolzes Geschöpf. Umso mehr du es verzweifelt jagst, umso rarer macht es sich. Beweist du allerdings Erfahrung, Sicherheit und Geschick im Umgang mit Geld, dann sucht es dich von ganz alleine Heim.

Die Wege des Geldes erscheinen daher nicht immer gerecht oder nachvollziehbar und manches mal könnte man glauben, die Bibelstelle Matthäus 13.12 sei wörtlich zu verstehen, wenn es heißt: “…Darum nehmt von ihm den Zentner und gebt es dem, der zehn Zentner hat. Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird die Fülle haben; wer aber nicht hat, dem wird auch was er hat, genommen werden.”

Es ist also an der Zeit, dass du den richtigen Umgang mit Geld lernst und ein erfolgreiches System für deine Finanzen verwendest. Wer weiß, vielleicht möchte das schöne, stolze Geschöpf mit dem Namen Geld, zuerst deine Reife prüfen und erkennen dass du gelernt hast, in Verantwortung mit dem selbigen umzugehen, bevor es sich bei dir niederlässt.

Ein solcher Beweis, für den erfahrenen und erfolgreichen Umgang mit Geld, ist das 7 – Konten System.

Es besagt, dass jeder Euro deines Gewinns sofort und ohne Ausnahme nach einem starren prozentualen System auf die folgenden 7 Konten aufgeteilt wird:

Konto der finanziellen Unabhängigkeit (ca. 7%)

Das Konto der finanziellen Unabhängigkeit beherbergt dein unantastbares Vermögen und stellt damit dein Ruhekissen und deine Versicherung zu finanzieller Freiheit dar. Niemals darf der Bestand dieses Kontos gefährdet werden oder für Ausgaben missbraucht werden, die nicht direkt deine finanzielle Unabhängigkeit steigern. Entnahmen dürfen lediglich für Anlagen der unteren Risikoklassen verwendet werden. Gewinne aus derartigen Investitionen müssen auf das Konto der finanziellen Unabhängigkeit zurückfließen.

Investitionskonto (ca. 7%)

Das Investitionskonto dient größeren Anschaffungen, unvorhergesehenen Zahlungsverpflichtungen und risikoreicheren Investments.

Konto für Notwendigkeiten (ca. 30%)

Das Konto der Notwendigkeiten dient allen Ausgaben des täglichen Lebens: Laufende Kosten, Mieten, Ernährung, Kleidung, Verbrauchsartikel, kleinere Anschaffungen, Alltagsgegenstände etc…

Steuerkonto (ca. 35%)

Wer kennt sie nicht, die alljährliche Schreckensnachricht im gräulichen Recycling-Briefumschlag mit der Steuerschuld des letzten Jahres und der existentiellen Frage: Woher soll ich den Betrag bloß nehmen? Einen Betrag, den ich mal besaß, obwohl er mir nie gehörte und der nun bereits längst ausgegeben ist.

Steuerschulden haben schon sehr viele Menschen in den Ruin getrieben und das nur, weil sie nicht in der Lage waren, daran zu denken, dass ihnen ein großer Teil des Gewinns gar nicht gehörte. Mit einem eigenem Konto für die Steuerschuld verliert die erwähnte Briefsendung völlig ihren Schrecken und auch im übrigen Jahr schwebt kein Damoklesschwert des unguten Gefühls über dir.

Weiterbildungskonto (ca. 7%)

Du selbst bist das Fundament, der Motor und das Herzstück deines Erfolges. Ohne deinen kreativen Kopf wäre das hier beschriebene Konten-System völlig unnötig, denn jeder Gewinn beruht auf deinen eigenen Fähigkeiten und deinem Wissen. Es sollte dir daher ohne Reue wert sein, einen festen Betrag deines Gewinns in den Motor deines Erfolges zu re-investieren und damit weiteren und größeren Erfolg zu garantieren. Das Weiterbildungskonto ist für Seminare, Kurse, Coaching, Fachliteratur, Persönlichkeitsentwicklung und Weiterbildung jeglicher Art bestimmt.

Vergnügunsgkonto (ca. 7%)

Das Vergnügungskonto ist deine Belohnung und der eigentliche Grund, warum du all die Anstrengungen des Erfolges überhaupt auf dich nimmst. Ich kenne viele wohlhabende Menschen, fleißige Workaholics und disziplinierte Meister im Umgang mit Geld. Viele davon sind jedoch geizig und zu Gefangene ihres eigene Reichtums geworden. Sie haben irgendwo auf dem Weg vergessen, wofür es sich überhaupt lohnt erfolgreich zu sein. Sie haben sich von der Sucht nach Geld in Besitz nehmen lassen und wissen nicht mehr, dass Arbeit dem Menschen dienen soll und nicht der Mensch der Arbeit dient. Kleinste Ausgaben für sich selbst oder für Andere bereitet ihnen bereits Bauchschmerzen und ein ungutes Gefühl.

Das Vergnügungskonto dagegen, ist für Ausgaben ohne Reue und schlechtes Gewissen bestimmt. Es ist kein Sparkonto. Im Gegenteil, es gilt die eiserne Pflicht, dass dieses Konto zu jedem letzten Tag des Monats wieder auf Null stehen muss! Glaub mir, es wird dir eine freudvolle Aufgabe sein, zu überlegen mit welchem Geschenk, mit welcher Reise oder sonstigem Luxus du den Saldo dieses Kontos bis zum Ende des Monats erfolgreich zu Nichte machen kannst. Work hard, Party hard!

Spendenkonto (ca. 7%)

Sieh es als deine Pflicht an, mindestens genauso viel Gutes wieder in die Welt zurück zu geben, wie du von ihr empfangen hast. Dies muss nicht immer finanzieller Natur sein, doch Spenden ist eine Form, dieser Verantwortung gerecht zu werden. Es ist eine schöne und dich selbst glücklich machende Geste an die Welt, wenn du ein Spendenkonto führst, welches gleichauf mit deinem Vergnügungskonto liegt und gleichem Prinzip folgt.

Die prozentuale Gewichtung des Systems bleibt ganz und alleine dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du noch heute damit beginnst, solch ein erfolgreiches System für deine Finanzen zu verwenden. Es wird dich glücklicher, freier und wohlhabender machen. Auch solltest du nicht der falschen Annahme erliegen, dass ein derartiges System nur bei größerem Geldeingang sinnvoll sei. Es geht nicht darum, wie groß der Geldeingang ist, den du verwaltest, sondern darum, wie groß deine Disziplin im Umgang mit Geld ist und wie schnell du in der Lage bist, dir einen besseren Umgang mit Geld anzugewöhnen. Und dies macht in der Tat, bereits ab dem ersten Euro Sinn. Hast du nach einem Monat lediglich einen Euro in deinem Vergnügungskonto, dann kauf dir eine Kugel Eis und sei gewiss, es wird das wohlschmeckendste Eis deines Lebens sein.

Plagt dich schlechtes Gewissen, wenn du Geld für Vergnügen und Luxus ausgibst?

View Results

Loading ... Loading ...

6 Responses to “Richtiger Umgang mit Geld! 7 Konten braucht der Mensch…”

  1. Hi,
    das hört sich wirklich gut an. Ich mache es bereits seit einigen Monaten und es gefällt mir sehr. Danke und weiter so!

    Reply
  2. Daniel Gaiswinkler |

    Hallo Clemens,

    ich benutze ein ähnliches System seit einiger Zeit und kann die Erfahrungen nur zu 100 Prozent bestätigen. Erst wer sich reif genug verhält mit Geld umzugehen, wird auch mit mehr belohnt.

    Reply
  3. Sieben mal Kontogebühren zahlen?
    Sind Sie zufällig Bankangestellter?

    Reply
  4. Maximilian |

    Wenn man Kontoführungsgebühren zahlt ist man selbst Schuld. Gibt genug gebührenfrei Banken.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Interessiert?

Ich freue mich über deinen Anruf oder über eine Mail per Klick auf auf den Button!

(0800) 1122117