Home » Persönlichkeitsentwicklung » 10 Gründe für Misserfolg und Armut

10 Gründe für Misserfolg und Armut

Scheitern und Misserfolge sind etwas Gutes! Es sind die Meilensteine auf unserem Weg zum Erfolg!

Scheitern und Misserfolge zeigen uns lediglich, dass unsere Strategien noch nicht vollkommen ausgereift sind. Sie geben uns die Möglichkeit aus Fehlern zu lernen und bringen uns unserem Ziel, jedes mal ein Stück näher. Nur wer dies nicht versteht, schämt sich für sein Scheitern, versucht seine Misserfolge zu verstecken, oder gibt gar ganz auf!

Mein eigenes Leben bestand aus unendlich vielen Misserfolgen und Versagen. Ich bin jedem der folgenden Fehlverhalten selbst erlegen und kann dir somit ohne Überheblichkeit, die folgenden 10 größten Ursachen des Scheiterns zusammenfassen :

1. Die Unfähigkeit, seinen Gefühlszustand zu kontrollieren

Lässt du dich leicht verunsichern? Macht dich Provokation schnell zornig oder traurig? Ist dein Gefühlszustand anfällig für die Worte und Taten anderer Menschen? Zerschmettert vernichtende Kritik dein Selbstbewusstsein? Ist dein Stolz schnell verletzt? Hat dich die Angst fest im Griff?

Erfolgreiche Menschen wissen, dass Emotionen unser Handeln negativ oder positiv beeinflusst. Sie haben daher Strategien entwickelt, um sich selbst schnell aus zerstörerischen Gefühlslagen herauszulösen.

2. Die Unfähigkeit, die Dinge so zu sehen wie sie sind

Sieh die Dinge so, wie sie sind – nicht schlechter! Pessimismus ist eine ständige Negativ-Programmierung deines Unterbewusstseins und wird damit zur selbsterfüllenden Prophezeiung! Du bekommst immer das, was du erwartest, denn du siehst nur wonach du suchst. Veränderungen erschaffen Probleme und Probleme erfordern Lösungen. Lösungen erschaffen neue Probleme und neue Probleme erfordern neue Lösungen. Probleme wird es also immer geben und du solltest sie als positiver Bestandteil des Lebens und als reine Herausforderung sehen.

3. Falsche Zielsetzung

Erfolglose Menschen, setzen sich entweder gar keine Ziele oder die Falschen.

  1. Fehler: Das Problem ist nicht etwa, dass du dir zu hohe Ziele setzt und diese nicht erreichst, sondern dass du zu niedrige Ziele setzt und diese dann tatsächlich erreichst! Ein richtiges Ziel liegt weder zu hoch noch zu tief. Es befindet sich gerade ein paar “Zentimeter” über der Bequemlichkeitsgrenze. Wird es erreicht, wird ein neues Ziel gesetzt.
  2. Fehler: Bewegliche, dehnbaren Ziele. Wie kann ein Pfeil ins Schwarze treffen, wenn sich die Zielscheibe ständige bewegt und verändert. Ein richtiges Ziel ist klar definiert und hat auch eine zeitliche Festlegung!
  3. Fehler: Die beste Zielsetzung, und positives Denken haben keinen Nutzen, wenn du keinen Plan zur Erreichung des Ziels gefasst hast oder ihn nicht in die Tat umsetzt. Erfolglose Menschen benutzen die Worte: “Ich müsste” und “Demnächst”. Erfolgreiche Menschen sprechen dagegen von “Ich werde” und “Sofort”.

4. Mangelndes Verantwortungsbewusstsein

Erfolglose Menschen sehen sich als Produkt ihrer Umstände. Erfolgreiche Menschen sehen sich als Produzent ihrer Umstände. Erfolglose Menschen denken ständig, das Leben “passiere” oder “geschehe” ihnen, anstatt es selbst nach ihren Wünschen zu formen. Sie suchen ständig nach Rechtfertigungen und Entschuldigungen, anstatt Verantwortung zu übernehmen.

5. Falsche Selbstkonzepte über Geld und Erfolg

Erfolglose Menschen vertreten oft die Meinung: Geld sei unwichtig, verderbe den Charakter und Reichtum sei im Zeichen von sozialer Ungerechtigkeit eine Sünde. Wir alle wissen: Liebe, Glaube und Gesundheit sind weit wichtiger als Reichtum und Erfolg. Dennoch ist Geld  äußerst erstrebenswert und alles andere als böse. Bösartig können nur deine Taten sein, und an diesen musst du dich immer messen lassen, egal ob reich oder arm. Reichtum fungiert dabei lediglich als Verstärker von Charaktereigenschaften und kann das Beste oder Schlechteste in dir zum Vorschein bringen. Wenn du Erfolg und Reichtum unterbewusst als unwichtig, oder gar negativ gespeichert hast, wirst du dergleichen niemals erreichen.

6. Mangelndes Wissen

Mangelnder Erfolg ist so gut wie immer auch ein Ergebnis, von mangelndem Wissen über Marketing, Verkaufen und Unternehmensführung. Marketing und das Betreiben eines Business ist kein angeborenes Talent, sondern muss gelernt werden. Erfolglose Menschen denken, sie könnten ein erfolgreiches Business auch ohne das notwendige Fachwissen betreiben, dabei wissen sie oft gar nicht, was sie alles nicht wissen. Ähnlich gefährlich, ist das Hören auf falsche Propheten, schlechte Ratgeber und neidige Konkurrenten.

7. Die Neuerfindung des Rads

Erfolglose Menschen denken, sie müssten das Rad neu erfinden und den Mark spektakulär erobern! Das Gegenteil ist der Fall. Der sicherste Weg zum Erfolg ist der bereits bewährte Weg. Du musst keineswegs etwas bahnbrechendes erfinden um reich zu werden. Es genügt, die Augen zu öffnen, zu entdecken, was andere Menschen bereits zu Reichtum verholfen und das gleiche zu tun.

8. Die Selbstversklavung für das vermeintlich sichere Gehalt

Um wirkliche, finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, musst du an irgendeinem Punkt in deinem Leben aufhören, für Andere zu arbeiten und beginnen für dich selbst zu arbeiten. Du benötigst nicht nur dein eigenes Business, sondern du musst auch beginnen, die Mauer deiner eigenen Arbeitszeit zu durchstoßen. Freiheit und großen Reichtum sammelt nur derjenige an, der ein Produkt oder Service anbietet, welches sich von der eigenen Arbeitswochen-Stundenzahl abgekoppelt hat und für dich arbeitet.

9. Falsches Konkurrenzdenken

Erfolglose Menschen sehen in ihrer Konkurrenz eine Bedrohung, die es zu bekämpfen gilt. Erfolgreiche Menschen sehen darin eine Chance und wissen: Es gibt keine Konkurrenz, sondern nur potentielle Partner! Du wirst niemals der einzige in deiner Branche sein und selbst deine treusten Kunden gehören dir nicht exklusiv. Schliess Partnerschaften mit deiner Konkurrenz und profitiere von dieser Tatsache.

10. Extrahieren von Wert anstelle von addieren

Wir sind gewohnt, Wert aus dieser Welt für uns zu extrahieren. Insbesondere in der Welt des Angestellten ist es üblich zu denken:“Wie kann ich möglichst viel Wert von meinem Arbeitgeber für mich extrahieren?

Als Unternehmer müssen wir jedoch unsere Denkungsweise verschieben, hin zu: “Wie kann ich möglichst viel Wert addieren und in diese Welt bringen?” Für die meisten Menschen bedeutet Fairness: Gleichheit, oder den größeren Teil zu bekommen. Genau dieser vermeintliche Gerechtigkeitssinn sabotiert jedoch deinen Erfolg. Du musst lernen, dich mit dem kleineren Teil zu begnügen – ja ihn regelrecht zu lieben. Hilf genügend anderen Menschen, ihre Ziele zu erreichen und sie werden dir helfen dein Ziel zu erreichen.

Gründe für Armut

Welche der 10 Gründe für Misserfolg erkennst du bei dir selbst?

View Results

Loading ... Loading ...

One Response to “10 Gründe für Misserfolg und Armut”

  1. Ich finde das mit dem Konkurrenzdenken sehr wichtig. Es wird immer nur Konkurrenz gesehen und dabei das Netzwerk das daraus entstehen könnte ignoriert. Vielleicht ist auch zuviel Neid und Gier im Spiel

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Interessiert?

Ich freue mich über deinen Anruf oder über eine Mail per Klick auf auf den Button!

(0800) 1122117